Pixabay und die kostenlosen Bilder aus dem Web

Wer gelegentlich auf der Suche nach kostenlosen Bilder im Internet ist, kennt bestimmt auch Pixabay: ein Fotoportal, auf dem Bilder und Videos kostenlos heruntergeladen werden können und – so besagt es der Volksglauben – auch zu jedem Zweck verwendet werden dürfen, ohne dass man auch nur den/die Bildautor*in nennen muss.

Ganz so einfach ist das allerdings nicht. Denn auch wenn man seine Bilder bei Pixabay kostenfrei beziehen kann, vor Abmahnungen ist man nicht immer sicher. Bilder auf Pixabay und Co. werden zwar oft als „lizenzfrei“ bezeichnet – sind sie aber nicht. Fotos, Videos, Gedichte etc. unterliegen stets einem Copyright. Bilder, bei denen die Lizenz vorsieht, dass man sie kostenlos und zu jedem Zweck nutzen darf unterliegen dem „Lizenzmodell Creative Commons CC0“.

Bilder unter Creative Commons CC0 können verändert, bearbeitet und sogar verkauft werden, ohne dass der Hersteller der Bilder dem irgendeine Bedingung stellt oder der Verwendung auch nur zustimmen muss.

Es gab einmal eine Zeit – genau genommen vor 2019 – , in der die Bilder auf Pixabay unter der CC0 Lizenz standen. Das ist jedoch Vergangenheit. Mittlerweile verwendet Pixabay ein eigenes Lizenzmodell, das verschiedene Verwendungen der Bilder untersagt.

Was ist erlaubt?

Du darfst alle Pixabay Inhalte kostenlos nutzen, für kommerzielle und nicht-kommerzielle Anwendungen, gedruckt und digital. Beachte dabei die Einschränkungen unter “Was ist nicht erlaubt”.

Du musst weder vom Bildautor noch von Pixabay eine Genehmigung einholen und auch eine Quellenangabe ist nicht erforderlich, wobei wir uns über eine freiwillige Nennung freuen.

Du darfst Pixabay Inhalte verändern.

Was ist nicht erlaubt?

[…] Verbreite oder verkaufe die Werke nicht auf anderen Bilder-, Wallpaper- bzw. Vertriebsseiten.

Verkaufe keine unveränderten Kopien von Bildern, z.B. auf einer Stockfoto-Seite, als Poster oder als Ausdruck auf einem physischen Produkt.

Erkennbare Personen dürfen nicht in einer anstößigen Weise dargestellt werden.

Suggeriere nicht, dass Bildautor oder erkennbare Personen bzw. Marken auf den Bildern Dein Produkt empfehlen oder befürworten.”[1]

Selbst wenn man sich an diese Vorgaben hält, kann es trotzdem sein, dass man berechtigte Abmahnungen erhält. Denn Pixabay übernimmt keine Garantie dafür, dass die hochgeladenen Bilder auch wirklich urheberrechtlich freigegeben sind.

Was kann man also tun, um auf der sicheren Seite zu sein?

Wirklich sicher ist man leider eigentlich nie. Selbst bei eigenen Fotos kann es sein, dass man Personen, Gebäude oder Gegenstände fotografiert hat, bei denen das nicht erlaubt ist.

Einfachste Lösung:

1. Nennen Sie immer Quelle und Autor*in des Bildes wie z.B. hier:

2. Machen Sie stets einen Screenshot, wenn Sie ein Bild von Pixabay herunterladen. So können Sie ggf. später nachweisen, dass Sie das Bild bei Pixabay heruntergeladen haben und somit davon ausgehen durften, dass das Bild für die eigenen Zwecke verwendet werden durfte.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass jeder, der auf kostenlose Bilder angewiesen ist, diese immer mit Quelle und Bildautor*in angeben sollte und einen Screenshot vom Download ablegen sollte.

Auf diese Weise ist man auch für den Fall gerüstet, wenn ein Bild bei Pixabay gelöscht wird und anschließend auf einer kostenpflichtigen Seite angeboten wird.

Es gibt viele Dienste, die Bilder zu diesen oder ähnlichen Bedingungen anbieten. Allerdings sollte man sich immer die Lizenzbedingungen der Webseite genau durchlesen. Andernfalls kann es leicht passieren, dass man eine Abmahnung bekommt. So gab es z.B. Webseiten, auf denen Nutzer einstellen können, dass die Bilder auch kommerziell kostenlos genutzt werden dürfen, aber nicht von Kirchen oder anderen Religiösen Einrichtungen.

Quellen:

Brauer, Matthias (2020): Urheberrechte an Bildern von Pixabay – anwaltliche Abmahnung ist möglich, in: Anwalt.de https://www.anwalt.de/rechtstipps/urheberrechte-an-bilder-von-pixabay-eine-anwaltliche-abmahnung-ist-moeglich_106465.html [Zuletzt abgerufen am 06.07.2021]

Steinhau, Henry (2019): Pixabay wechselt von Creative-Commons-Freigabe zu selbstgestrickter Lizenz, in: irights.info https://irights.info/artikel/pixabay-wechselt-von-creative-commons-freigabe-zu-selbstgestrickter-lizenz/29410 [Zuletzt abgerufen am 06.07.2021]

Nutzungsbedingungen von Pixabay, in: pixabay.com https://pixabay.com/de/service/terms/ [Zuletzt abgerufen am 06.07.2021]

Vereinfachte Pixabay Lizenz, Pixabay.com. https://pixabay.com/de/service/license/ [Zuletzt abgerufen am 06.07.2021]

CC0 1.0 Universal (CC01.0) Public Domain Dedication, creativecommons.org https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/ [Zuletzt abgerufen am 06.07.2021]


[1] Vereinfachte Pixabay Lizenz, Pixabay.com. https://pixabay.com/de/service/license/ [Zuletzt abgerufen am 06.07.2021]

Related Posts

Datenschutz
Wir, Arbeitsgemeinschaft für Evangelische Erwachsenenbildung in Bayern e.V. (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, Arbeitsgemeinschaft für Evangelische Erwachsenenbildung in Bayern e.V. (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.