Doppeltes Abenteuer: Fazit zur AEEB Mitgliederversammlung 2020

Die AEEB Mitgliederversammlung 2020 per Zoom: ein auf ganzer Linie gelungenes „Abenteuer“!

Geplant war die Mitgliederversammlung (MV) 2020 der AEEB für dieses Frühjahr in Regensburg – doch dann kam alles  anders: Coronabedingt musste die MV verschoben werden und konnte erst am 17.10.2020 nicht vor Ort, sondern nur per Zoom stattfinden. Für uns ein technisch-kommunikatives Abenteuer, welches aber dank guter Beratung, Begleitung und Unterstützung durch die Firma ti communication und einer hervorragenden Moderation durch Professor Dr. Thomas Zeiliger rundum geglückt ist.

Die AEEB erhält eine neue Struktur und Satzung:
Mit der diesjährigen MV hat allerdings noch ein zweites Abenteuer offiziell begonnen, nämlich eine neue Satzung mit einer neuen Ausrichtung der AEEB. Dafür haben sich die Beteiligten der MV ausgesprochen und den Weg frei gemacht, eine neue Struktur – bestehend aus einem hauptamtlichen Geschäftsführenden Vorstand und Aufsichtsrat – für die nächste MV im April 2021 zur endgültigen Beschlussfassung vorzulegen.
Die Erfahrung, nicht nur innerhalb der AEEB, hat gezeigt, dass sich gesellschaftspolitische Entwicklungen beschleunigen und es eine Entscheidungsstruktur braucht, die zeitnah agieren lässt und für die Partner im Bildungskontext verlässlich und verbindlich ist. Ein ehrenamtlicher Vorstand, der sich lediglich zwei oder drei Mal im Jahr trifft, kann diesen Anforderungen bei allem Engagement nicht gerecht werden. Zudem sollten die Gremien gebündelt werden: dazu gehören etwa ein Lenkungs- und Finanzausschuss, der die personellen, finanziellen und damit auch strategischen Entscheidungen begleitet, sowie eine Gruppe mit besonderer Verantwortung für die pädagogische Arbeit und Weiterentwicklung im Verband.

“Evangelische Erwachsenenbildung Orientierung in unsicheren Zeiten” – Veränderungsfähigkeit und lebensbegleitendes Lernen ermöglichen:

Der inhaltliche Teil der MV war überschrieben mit den Worten „Evangelische Erwachsenenbildung – Orientierung in unsicheren Zeiten“. Unsichere Zeiten, das wird an der Coronakrise deutlich, greifen aber weiter. Die Gesellschaft wandelt sich rasant zu einer Risikogesellschaft, die nach neuer Orientierung sucht. Orientierungswissen ist auch das, was gerade in den Bereichen der evangelischen Bildung und Erwachsenenbildung zentrale Bedeutung hat, von der Glaubens- und Vertrauensbildung bis hin zu Kompetenzen, sich neu in der digitalen Welt aufzustellen. Dabei achtet Evangelische Erwachsenenbildung verstärkt darauf, dass hier niemand ausgeschlossen wird und dass auch diejenigen, die in der neuen Risikogesellschaft benachteiligt sind, ihr Recht auf Bildung ausüben können. Damit ist Evangelische Erwachsenenbildung sowohl Teil, als auch Motor in gesellschaftlichen und kirchlichen Transformationsprozessen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den kirchlichen Veränderungen. Auch diese stehen im Zeichen der Unsicherheit – von den offenen Fragen zukünftiger personeller und finanzieller Ressourcen bis hin zu neuen Modellen gelebten Glaubens. Selbstverständlich wird es eine Aufgabe der AEEB sein die Veränderungsfähigkeit positiv zu unterstützen und sich verstärkt mit Orientierungsleistung und Prozessbegleitung einzubringen. Bekräftig wurde die Rolle der Evangelischen Erwachsenenbildung als vernetzender Akteur mit einer breiten Expertise und Kompetenz für lebensbegleitendes Lernen, das heißt die verschiedenen „Bildungsplayer“ zusammenzubringen und evangelische Bildung gemeinschaftlich zu gestalten.  Am Schluss der Mitgliederversammlung stand der Dank – besonders an das Team der Landesstelle und hier allen voran an den Einsatz von Frau Vera Lohel, der gerade in unsicheren Zeiten Orientierung für die AEEB und ihre Einrichtungen bedeutet.

Text: Prof. Dr. Hans Jürgen Luibl (Vorstandvorsitzender der AEEB)

Related Posts