Endlich wieder in Präsenz – die AEEB Mitgliederversammlung 2022 in Bamberg

Endlich wieder in Präsenz – die AEEB Mitgliederversammlung 2022 in Bamberg

Strahlender Sonnenschein und über 40 gut gelaunte Gäste im St. Otto Bistumshaus Bamberg – nach zwei Jahren im Online-Format konnte die diesjährige AEEB Mitgliederversammlung (MV) erstmalig wieder in Präsenz stattfinden. Und so waren es neben dem Geschäftsteil vor allem das persönliche Wiedersehen sowie die Gespräche in den Workshops am Nachmittag, die die MV 2022 zu einem wirklich gelungenen Ereignis machten.

 

Nicht leicht, angesichts des Ukraine-Krieges, einer insgesamt schwierigen Weltwirtschaftslage und fortwährenden Coronafällen ein paar nette Worte zur Begrüßung der Gäste – darunter Oberkirchenrat Stefan Blumtritt und CSU Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hüttig – zu finden. AEEB Vorstand Prof. Dr. Hans Jürgen Luibl meisterte die Aufgabe, indem er sich auf die „Spur der kleinen Dinge“ machte, die in weltpolitisch großen Zeiten Trost spenden können. Im anschließenden Geschäftsteil der MV präsentierte Vorständin Vera Lohel dann die zentralen Themen sowie die Finanzen der AEEB in 2021 und gab darüber hinaus Auskunft über Neuerungen und zukünftige Entwicklungen. Wie erwartet seien auch die Zahlen in der Evangelischen Erwachsenenbildung (EEB) aufgrund von Corona stark eingebrochen, so erklärte Lohel in Richtung Mitglieder und Politik, „doch Kontingentbildung und Teilnehmerdoppelstunden dürfen in der Bildungsarbeit nicht das Maß aller Dinge sein!

Dagegen sehr erfreulich von Seiten der AEEB Landesstelle zu berichten: Zum einen gibt es im Zuge der verstärkten Öffentlichkeitsarbeit jetzt u.a. auch ein gemeinsames Logo „Bildung Evangelisch erstaunlich-unkonventionell-mutig“ (siehe Bild unten) für die Mitglieder der AEEB. Zum anderen kündigte Projektleiterin für Digitalisierung, Alexandra Kohle, den Start eines neuen Digitalportals an. Die in Kooperation von AEEB, ELKB und der Diakonie entwickelte Website soll am 1. Juni 2022 starten und stellt einen weiteren wichtigen Schritt zur digitalen Vernetzung innerhalb der Evangelischen Bildungsarbeit dar.

 

Die Zukunft hat begonnen…

Zukunftsfähigkeit und der neue Leitspruch „Bildung Evangelisch: erstaunlich-unkonventionell-mutig“ standen auch im zweiten, inhaltlichen Teil im Fokus. „Die Evangelische Erwachsenenbildung verändert sich rasant. Nach Jahren der Ordnungsrestitutionen geht es jetzt an Umstrukturierungen. Wir riskieren Neues…“, betonte Luibl in einem kurzen Dialog mit seinem politischen Gast Dr. Eiling Hüttig. Auf seine Frage „Wie würden Sie die EEB mit einem Wort beschreiben?“, antwortete die Landtagsabgeordnete und aktive Unterstützerin der EEB: Da-Sein! „Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig“, lobte sie die kirchlichen Bildungsträger, „die Menschen an unterschiedlichen Orten wie Familie oder Schule mit ihren Ängsten und Sorgen abzuholen und ihnen Orientierung zu geben.“ Darin kompetent und gut verknüpft wie ein Spinnennetz – von den Gemeinden über die AEEB Einrichtungen bis hin zu den Bildungsregionen – sei die EEB ideal für diese gesellschaftliche Aufgabe, so Eiling-Hüttig.

Das Aufgreifen von Veränderungslast und Veränderungslust spiegelte sich sodann auch in den nachfolgenden Gesprächsrunden (Hotspots) wider, in die vier Kolleg*innen aus dem Kirchenkreis Bayreuth anhand von Projekten aus ihren Bildungseinrichtungen in die folgenden Themenschwerpunkte der EEB einführten:

  1. Neue Formen in der Familienbildung (Kristin Möckel, EEB Hochfranken, Dekanat Hof)
  2. Entwicklungen im ländlichen Raum, Herausforderungen für Kirche und Bildung (Dekan Dr. Volker Pröbstl, EEB Hochfranken)
  3. Auf die Straße – neue Formen sozialraumorientierter Bildungsarbeit (Mirjam Elsel, EEB Oberfranken West, Dekanat Bamberg)
  4. Gesucht: Ein neues Miteinander verschiedener Berufsgruppen und unterschiedlicher Anstellungsformen – es wird bunter ( Jürgen Wolff, EBW Oberfranken-Mitte)

Die o.g. Projekte aufgreifen, weiterdenken und ein paar kurze, schriftliche Thesen formulieren – die in der MV entstandenen Ergebnisse der Hotspots sollen nun der Zukunftsarbeit der AEEB dienen und sind ab sofort in der ELKB-Cloud im Geschützten Mitgliederbereich der AEEB zu finden.

Zum Ende der Veranstaltung wies Gastgeberin Vera Lohel schließlich noch auf einige wichtige Termine – wie zum Beispiel den bildungspolitischen Workshop „Tutzinger Thesen“ am 19. Oktober 2022 sowie den Evangelischen Kirchentag im Juni 2023 – hin und bedankte sich bei allen Beteiligten für die sehr konstruktive Tagung in angenehm lockerer Atmosphäre.

 

Die nächste AEEB Mitgliederversammlung findet übrigens vom 5.bis 7. Mai 2023 statt – hoffentlich auch dann vor Ort auf dem Hesselberg und in persönlicher Anwesenheit.

 

Text: Sabine Löcker (AEEB)

Fotos: Manfred Schima (AEEB)

Schriftgröße ändern
Kontrastmodus