Bildung Evangelisch, wir denken weiter…

Bitte melden Sie sich links unten in der Sidebar an, um die Seite sehen zu können.

Service & Stärken

  • Der Service der EEB:
    • Wir übernehmen Bildungs-Aufgaben im Dekanatsbereich und für die Gemeinden – auch zur Entlastung der Gemeinden.
    • Unsere Ausgangsfrage: Wo ändert und entwickelt sich Kirche im Dekanatsbezirk und wo kann Bildungsarbeit unterstützend und gestaltend mitwirken? Welche Zukunftsaufgaben sind anzugehen?
  • Die Stärken der EEB:
    • Wir haben Kompetenz in Fortbildungen und Prozessbegleitung.
    • Wir sind gut Vernetzung mit anderen Bildungsanbietern (vor Ort / bayernweit) und landesweiten Diensten.
    • Wir arbeiten berufsgruppenübergreifend und in guter Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen bei der Entwicklung von Projekten.

Fortbildungen und Prozessbegleitung

  • Gerade klassische Arbeitsgebiete brauchen im gesellschaftlichen Wandel neue Fortbildungsimpulse: Seniorenarbeit, Frauenarbeit, Eltern-Kind-Arbeit etc..
  • Willkommenstage (Organisation, Durchführung)
  • Fortbildung für und in Gemeinden zu Datenschutz, Arbeitsschutz etc. (Organisation und Durchführung in Kooperation mit Expert/-innen)
  • Fortbildung von Haupt- und Nebenamtlichen (Verwaltungsmitarbeitende, Sekretariat, Hausmeisterservice, Mesner/-innen etc.)
  • Fortbildung im Handwerkszeug Öffentlichkeitsarbeit – vom Gemeindebrief bis zum eigenen Videoclip auf Homepage
  • Gewinnung und Begleitung Ehrenamtlicher; Ehrenamtsbörse (auf Dekanatsebene und in Gemeinden)
  • Prozessbegleitung in Gemeinden und auf Dekanatsebene
  • Moderationen von besonderen Veranstaltungen in Gemeinden oder Kirchenvorständen
  • Zusammenarbeit mit Dekanatsbeauftragten
  • Beratung der Dekanatsgremien über neue gemeinde- und kirchenrelevante Trends in der Gesellschaft

Inhaltliche Arbeit

  • Unterstützung, Begleitung und Weiterentwicklung von Gemeinden in ihrer Arbeit (Eltern-Kind-Arbeit, Seniorenbildung, Trauergruppen)
  • Unterstützung bei dekanatsweiten Projekten (Familienfreundliche Gemeinde, New Generation – die jungen Alten in unseren Gemeinden etc.)
  • Impulse und Anleitung bei der Entwicklung neuer Formate in Gemeinden (Vater-Kind-Wochenende, Quartiersarbeit)
  • Unterstützung/ Durchführung von Veranstaltungen auf Wunsch (neue Glaubenskurse für Wiedereinsteiger, Barcamps als neue Form von Gemeindefesten etc.)

Netzwerke nutzen – für die Arbeit vor Ort

  • Die AEEB selber stellt ein Kompetenznetzwerk Bildung dar – nicht jedes Rad muss neu erfunden werden, es läuft sehr vieles schon rund in anderen Einrichtungen. Das ist zu nutzen.
  • Referent/-innenliste, Vermittlung
  • Kontakte herstellen zu gesellschaftlichen Gruppen und Gremien – Inklusionsarbeit auf kommunaler Ebene, Kunstszene, Gesundheitsämter etc.; Sozialraumorientierung
  • Kontakte herstellen zu landesweiten Diensten und Einrichtungen (Gemeindeberatung, Amt für Gemeindedienst, Mission Eine Welt, Weltanschauungsbeauftragte, Ethikbeauftragte der ELKB etc.)

Neue Herausforderung “Digitalisierung”

– und die Arbeitsbereiche der Erwachsenenbildung

  • Erwachsenenbildung hat in der Coronakrise die Digitalisierung als Arbeitsbereich ausgebaut, Erfahrungen und Kompetenzen erworben und neue Formate entwickelt. Das Bildungswerk vor Ort kann auf Dekanatsebene weitere Bedarfe ermitteln, neue Kompetenzen bündeln und – wo gefragt – in Gemeinden einbringen. Digitalisierung nachhaltig gestalten – statt “Strohfeuer zu entzünden”.
  • Fortbildungen zum technischen Know-how – vom Umgang mit Zoom bis hin zur Erstellung gemeindeeigener Videoclips
  • Schulungen von Öffentlichkeitsmitarbeiter/-innen in Gemeinden, Gewinnung neuer Personengruppen aus dem Socialmedia-Bereich für Gemeinden
  • Erreichen neuer Zielgruppen durch kirchliche Präsenz im Socialmedia-Bereich – Glaubensschätze digital zum Leuchten bringen
  • Schulungen im Bereich Digitalisierung von Verwaltungsprozessen auf Dekanatsebene
  • Fortbildungen und Workshops zur digitalen Kultur (Auswertung von Streaming-Gottesdiensten für den Gemeindeaufbau und Dekanatsentwicklung, YouTube und Konfirmandenarbeit, Einführung in rechtliche und ethische Fragen der Digitalisierung, Abholung der Menschen an den digitalen Knotenpunkten,  Achtsamkeit auf “Barrierefreiheit“ digitaler Bildung und die Möglichkeit der Teilhabe für alle, Präsenz von Kirche im Netz etc.)
  • Nutzung einer bayernweiten digitalen Bildungsplattform BildungEvangelisch online – nicht alle Gemeinden und Bildungswerke können alles, aber für viele Fragen gibt es zentrale Antworten und Angebote

Bild: © strichfiguren.de · adobe.stock.com

Lost your password? Please enter your email address. You will receive mail with link to set new password.