50 Jahre und kein bisschen leise – große Jubiläumsfeier im EBW München

50 Jahre und kein bisschen leise – große Jubiläumsfeier im EBW München

Seit nunmehr einem halben Jahrhundert bereichert das Evangelische Bildungswerk (EBW) München mit seinem vielfältigen Programm die heimische Stadtgesellschaft – wenn das kein Grund zum Feiern ist! Und deshalb lädt das EBW am Donnerstag, den 19. Mai 2022 zum großen Jubiläumsfest ins Evangelische Forum ein. Eröffnet werden die Feierlichkeiten mit einer Rede von Regionalbischof Christian Kopp und auch die Stadt München gratuliert durch Verena Dietl, die dritte Bürgermeisterin. Umrahmt wird das offizielle Programm durch den Auftritt eines Gebärdenchors.
Die Besucher und Besucherinnen erwartet an diesem Tag ein abwechslungsreiches Programm, das einen guten Einblick in die Arbeit des Bildungswerks vermittelt. Dort steht immer der Mensch im Zentrum –
so wird es Veranstaltungen aus den Bereichen der Seniorenarbeit, der Gebärdensprache, der Leichten Sprache und dem Ehrenamt geben, denn das EBW fühlt sich dem kirchlichen und gesellschaftlichen Auftrag, das Ehrenamt zu stärken, verbunden. Im Workshop zur Gebärdensprache lernen die Teilnehmer*innen z.B. das Lied „o happy day“ in der Gebärdensprache oder machen bei einem Stadtrundgang im Sitzen mit. Wer darüber hinaus einmal einen Blick in den sogenannten „Maschinenraum“ des EBW werfen möchte, hat auch dazu die Gelegenheit. Dort können Sie sich bezüglich einer digitalen Unterstützung in Ihrer Bildungsarbeit beraten lassen und die Referent*innen des EBW persönlich kennenlernen.
Am späten Nachmittag steht dann die Kunst im Mittelpunkt. Um 17.00 Uhr wird die Ausstellung der Münchner Künstlerin und Illustratorin Sabine Roidl Ohne Dach, ohne Ofen, ohne Bett“ eröffnet. In ihren sehr persönlichen Bildern hat Roidl obdachlose Menschen in München porträtiert. Ihre sozial engagierte Kunst passt sehr gut in die Räume des EBW. Denn die Arbeit mit Menschen ohne Obdach ist ebenfalls einer der dortigen Schwerpunkte. Seit vielen Jahren gehört das „Café ohne Klischee“ zu dessen festen Einrichtung. Seine Entstehung verdankt es u.a. dem Engagement des EBW-Leiters, Felix Leibrock, der sich auch persönlich um das Schicksal obdachloser Menschen kümmert.
Dass das EBW ein Raum ist, in dem Menschen in Krisensituationen Unterstützung erfahren, zeigt sich nicht nur darin, dass es das „Café ohne Klischee“ initiiert hat, sondern dass dort monatlich das Trauercafé stattfindet.
Ausklingen wird der Tag mit einem gemeinsamen Essen, bei dem Videobotschaften von Freund*innen und Förderern des EBW gezeigt werden, die diese auf einer eigens dafür im Vorfeld eingerichteten Videoplattform hinterlassen konnten.
Mit seinen 88 Vertretungen leistet das Evangelische Bildungswerk München rund 20 Prozent der evangelischen Erwachsenenbildung bayernweit.


P.S.: Das EBW München gehört als eigenständiger Verein zu den Evangelischen Diensten des Dekanats München, ist Mitglied und Hausnachbar der AEEB. Es bietet Seminare und Fortbildungen der Erwachsenenbildung in den Bereichen Soziales, Gesundheit, Glaube, Medien und Kultur an.

Für ein Interview zum Jubiläum und/ oder zur Arbeit des EBW steht Ihnen EBW-Geschäftsführer Pfarrer Felix Leibrock, der auch als Krimiautor bekannt ist, zur Verfügung. Anfragen bitte an: felix.leibrock@ebw-muenchen.de

Related Posts

Schriftgröße ändern
Kontrastmodus